Beate Pliete

Schönes Foto - Teil 2

Wahlen


Quelle Halterner Zeitung, 08.05.2014

Am Tag danach bemerkte dann auch der das DRK vertretende Rechtsanwalt Erbguth, dass er entgegen seiner öffentlichen Aussage, die von ihm geforderte schriftliche "Unterlassung" erhalten hatte. Offensichtlich war der Posteingang durch den Anwalt nicht sorgfältig geprüft worden.

Erbguths am 07.05.2014 getroffene Aussage, die SPD habe nicht in der Frist reagiert, ist nachweislich falsch. Die von der SPD beauftragte Münsteraner Anwaltskanzlei hatte am 07.05.2014 um 11.13h das Fax an eine von Erbguth angegebene Faxnummer gesandt.

Auch die Presse hat, obwohl Beate Pliete bereits in ihrer ersten Stellungnahme am 07.05.2014 die Einhaltung der vom DRK gesetzten Frist deutlich gemacht hatte, ohne weitere Recherche die Aussage von RA Erbguth übernommen. Zufall?

Die SPD erwartet vom rechtlichen Vertreter des DRK eine Richtigstellung. Es kann nicht sein, dass mit unberechtigten Aussagen Stimmung gegen Beate Pliete und die SPD gemacht wird.

Die SPD hat das entsprechende Foto unkenntlich gemacht. Das Informationsmaterial wird von den KandidatInnen in den kommenden Tagen verteilt.