Beate Pliete

16.05.2014 in Allgemein

Gemeinsam! Singen - Musik unplugged

 

Herzlich laden wir Halterns BürgerInnen zum gemeinsamen Singen mit unserer Bürgermeisterkandidatin Beate Pliete und unserem Landrat(skandidaten) Cay Süberkrüb am 21.05.2014 in der Zeit von 16 - 17.30 Uhr ein im Kleinen Park am Bahnhof sein!

 

 

 

09.05.2014 in Wahlen

Schönes Foto - Teil 2

 
Quelle Halterner Zeitung, 08.05.2014

Am Tag danach bemerkte dann auch der das DRK vertretende Rechtsanwalt Erbguth, dass er entgegen seiner öffentlichen Aussage, die von ihm geforderte schriftliche "Unterlassung" erhalten hatte. Offensichtlich war der Posteingang durch den Anwalt nicht sorgfältig geprüft worden.

Erbguths am 07.05.2014 getroffene Aussage, die SPD habe nicht in der Frist reagiert, ist nachweislich falsch. Die von der SPD beauftragte Münsteraner Anwaltskanzlei hatte am 07.05.2014 um 11.13h das Fax an eine von Erbguth angegebene Faxnummer gesandt.

Auch die Presse hat, obwohl Beate Pliete bereits in ihrer ersten Stellungnahme am 07.05.2014 die Einhaltung der vom DRK gesetzten Frist deutlich gemacht hatte, ohne weitere Recherche die Aussage von RA Erbguth übernommen. Zufall?

Die SPD erwartet vom rechtlichen Vertreter des DRK eine Richtigstellung. Es kann nicht sein, dass mit unberechtigten Aussagen Stimmung gegen Beate Pliete und die SPD gemacht wird.

Die SPD hat das entsprechende Foto unkenntlich gemacht. Das Informationsmaterial wird von den KandidatInnen in den kommenden Tagen verteilt.

 

 

09.05.2014 in Wahlen

Schönes Foto

 
Quelle Halterner Zeitung, 07.05.2014

Darf man ein öffentliches Bild nutzen oder nicht? Mit dieser Frage musste sich am Wochenbeginn Haltern am See beschäftigen, da das DRK die Nutzung eines bereits öffentlichen Bildes in unserer Broschüre "Neues probieren" als unangemessen empfand. Die Aufnahme war im August 2013 im Rahmen des Bundestagswahlkampfes des Bundestagsabgeordneten Michael Groß (SPD) entstanden. Alle Anwesenden hatten mündlich den Fotoaufnahmen zugestimmt. Das in Kritik stehende Foto ist in der Pressemitteilung des Bundestagsabgeordneten vom 23.08.2013 verwandt worden und noch heute auf dessen website sichtbar.

Die Broschüre "Neues Probieren" wird seit Anfang April von der Halterner SPD verteilt. Auf den Seiten 3 und 4 wird unter dem Thema "Gemeinsam! Generationen miteinander" die in Frage stehende Fotografie in 5x5cm Größe gezeigt.

Muss man sich über die Verwendung streiten? "Nein", meine ich! Dieser Bildschnipsel ist es nicht wert, dass man darüber streitet. Schon gar nicht gerichtlich. "Die Aufregung ist ein Sturm im Wasserglas! Wir hatten die Verwendung juristisch prüfen lassen. Es bestanden keine Bedenken! RA Erbguth droht nun mit Klage... Ich denke, deutsche Gerichte haben besseres zu tun als sich mit solchen Lappalien zu beschäftigen, und ich weiß sicher, dass ich besseres zu tun habe, denn ich möchte meine Energie und Kraft für die Menschen, ihre Interessen und unser Haltern am See einsetzen."

Die SPD willigte freiwillig einer Unkenntlichmachung des in Frage stehenden Fotos ein und reagierte fristgerecht schriftlich, wie von ihr gefordert.
 

 

06.05.2014 in Kommunalpolitik

Bürgermeister riskiert Investition am Seestern

 

Bei der aktuellen Fraktionssitzung am Meiler (mittlerweile gute Tradition in der SPD-Fraktion) spielte natürlich das Thema "Seestern" und Integrationshotel eine besondere Rolle.

Das Verhalten des Bürgermeisters stößt auf größte Kritik, denn das Thema "Seestern" wird von der SPD seit viel Jahren sehr konstruktiv behandelt. Bereits 2010 stellte die SPD-Fraktion den Antrag zur Prüfung der Machbarkeit eines Integrationshotels an dieser Stelle. Viele Jahre ist nichts geschehen! Jetzt ist nicht die von Beate Pliete, Bürgermeisterkandidatin der SPD, geforderte Transparenz zu kritisieren, sondern die Politik der Desinformation des derzeitigen Bürgermeisters. Hätte dieser im Frühjahr seine Hausaufgaben ordentlich gemacht, in dem er die Fraktionsvorsitzenden konkret und umfassend informiert hätte, würde Politik dieses Thema zum jetzigen Zeitpunkt nicht diskutieren müssen.

So hat der Rat der Stadt Haltern am See im März eine Bebauungsplanänderung ohne präzise Hintergrundinformationen, obwohl diese in der Verwaltung vorlagen, beschlossen. Hier wird das merkwürdige Demokratieverständnis der noch Verantwortlichen deutlich. Wenn Halterns BürgerInnen das Vertrauen in das Verwaltungshandeln verlieren, so wundert das angesichts dieses Vorgehens kaum noch.

 

01.05.2014 in Kommunalpolitik

Integrationshotel Seestern

 

Ein interessierter Leser meldet sich heute zum Sachverhalt "Integrationshotel Seestern" in der Halterner Zeitung zu Wort. Da wir die Stellungnahme für sachdienlich halten, veröffentlichen wir sie auf dieser Site.